Making of Hippie Attack – Gitarrensound

Hatte ich bereits erwähnt auf Amp Simulation bei den Aufnahmen komplett verzichten zu wollen? Nein? Nicht? Gut so. Denn es stimmt auch überhaupt nicht mehr. Denn es verhält sich nun folgendermassen:

Vorher noch groß davon berichtet,  ein Sims Amp würde nie die Power eines richtigen Verstärkers liefern (siehe Real Amp vs. Virtual Amp), ließ mich das Thema jedoch nicht los und es juckte mir derart in den Fingern, daß ich mir dann doch den Marshall Silver Jubilee 2555 von softube zulegen musste.

  • Marshall Silver Jubilee 2555

marshall silver jubilee

Und siehe da, der Sound haut mich richtig um! Der klingt ja mit aufgedrehtem Gain genauso wie mein alter getuneder Marshall JCM 800. Nur über Kopfhörer oder die Monitore eben. Was die Nerven und die Toleranzschwellen meiner Frau und die meiner  Nachbarschaft enorm schont. Zudem hab ich mir mit den Jahren recht ungewöhnliche Produktionszeiten angewöhnt:

Amp City

Es kann durchaus schon mal sein, daß ich um 4 Uhr morgens eine tolle Idee zu einem Gitarrenriff bekomme. Der frühe Vogel fängt den Wurm und so. Man stelle sich nur dieses Stack in aller Herrgottsfrühe voll aufgedreht einmal vor: Das hätte doch mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Anzeige wegen Ruhestörung oder eine Einweisung in eine beaufsichtigte Einrichtung oder zumindest einen langgestreckten Scheidungsprozess zur Folge. So was kann und will ich nicht mehr in meinem Alter riskieren. Zusammengefasst ist es meiner Gesundheit und Lebenserwartung um ein vielfaches zuträglicher eine Amp Simulation zu nutzen.

Dennoch. Irgendwie fehlt mir dann doch schlußendlich diese winzige Prise Metal drin. Also im Rhythmus Bereich läufts für mich absolut fantastisch. Aber im Solo Sound muss irgendwie noch was drauf. Zunächst den RAT Verzerrer in den Unison gepackt. Das Ergebnis ist jedoch eher bescheiden. Mehr Gejaule als sonstwas. Ständige Rückkopplungen und kaum zu kontrollieren das Ganze. Also dann doch nach langem Hin und Her den bislang geschmähten ENGL Amp besorgt …. und ich bin komplett von den Socken!

  • ENGL Savage 120

ENGL AMP

Was für ein Pfund kommt da raus! Muß mal irgendwann demnächst so ein Demo Video davon bei YouTube posten. Diese Ampsimulation von Brainworx ist wohl das ultimativste, was es an regelbaren, virtuellen Amps auf dem Markt gibt. Neben den obligatorischen Klang- und Gaineigenschaften verfügt der ENGL über eine FX Sektion, bei der man sich die Stacks Customlike selber

ENGL mi FX

zusammenstellen kann. 4x12er, 4x10er, 2x10er, 2x12er… entweder straight amerikanisch, oder wie ich es gerne hab, britisch Marshall. Genau damit hab ich den Sound hinbekommen, den ich für den Solopart in Hippie Attack brauchte.

Für den Rhythmus Part sollte es jedoch bluesiger, stratmässiger klingen. Anstatt lange zu suchen nahm ich den im UAD Apollo Plugin Bundle enthaltenen

  • Marshall Plexi Classic

Durfte selbst mal früher im Proberaum auf so einem Topteil über ner 4x10er

Marshall Plexi Classic Amp

abjagen. Sehr prägnanter Sound übrigens. Beeinflusst sofort die Spielweise und die Stilistik. Aber man muß schon ein wenig damit rumfummeln bis ein vernünftiger Sound rauskommt. Wie im echten Leben eben. Kann sich im Gegensatz zu den modernen Designeramps enorm störrisch verhalten. Mit etwas Geduld und einer Strat drüber gejagt, klingt er aber absolut authentisch. Das Ganze gedoppelt und wir haben eine richtige Rhythm Guitar Landscape.

Kleines Klangbeispiel gefällig?

Neueste Beiträge

SideMenu
Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial
Facebook
YouTube
Instagram